Feature-Bild

BERUFS- UND BRANCHENINFO: BEKLEIDUNGSGESTALTUNG

Infos für Ausbilder und Lehrlinge zum Modullehrberuf Bekleidungsgestaltung

Die Ausbildung im Modullehrberuf Bekleidungsgestaltung ist seit dem 1.7.2010 möglich. Der Modullehrberuf ersetzt die Vorgängerlehrberufe DamenkleidermacherIn, HerrenkleidermacherIn, HutmacherIn, KappenmacherIn, KürschnerIn, ModistIn, SäcklerIn (LederbekleidungserzeugerIn) und WäschewarenerzeugerIn.
Modisch sind BekleidungsgestalterInnen immer up to date. Ob Hosen,
Röcke, Blusen, Mäntel, sie fertigen jedes Kleidungsstück, Wäsche, Hüte und diverse Pelz- und Lederbekleidung von A-Z. Sie nehmen Maß an den KundInnen, zeichnen Schnittmuster, berechnen den Stoff- und Materialbedarf, schneiden die Teile zu, heften und nähen sie. Sie verarbeiten Materialien aller Art (z. B. Wollstoffe, Seidenstoffe, Leinen, Leder, Filz, Pelze). Außerdem führen sie Änderungsarbeiten und Reparaturen durch und beraten die KundInnen.
BekleidungsgestalterInnen arbeiten in Werkstätten und Ateliers von Textilbetrieben (z. B. Maß- und Änderungsschneidereien) und in Produktionshallen der Textilindustrie. Sie haben Kontakt zu ihren KundInnen, zu BerufskollegInnen und zu unterschiedlichen Fachkräften aus den Bereichen Design, Produktion, Verkauf usw.*)

Die Ausbildung im Modullehrberuf Bekleidungsgestaltung umfasst verpflichtend die zweijährige Ausbildung im Grundmodul Bekleidungsgestaltung und eine einjährige Ausbildung in einem der folgenden Hauptmodule:

  • Damenbekleidung
  • Herrenbekleidung
  • Wäschewarenerzeugung
  • Modist und Hutmacher/Modistin und Hutmacherin
  • Kürschner und Säckler/Kürschnerin und Säcklerin

Zusätzlich kann in einem weiteren halben Ausbildungsjahr ein zweites Hauptmodul oder als Spezialmodul Bekleidungsdesign, Bekleidungstechnik oder Theaterbekleidung gewählt werden.
Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre: Grundmodul + ein Hauptmodul
  • 3,5 Jahre: Grundmodul + ein Hauptmodul + Spezialmodul
  • 3,5 Jahre: Grundmodul + zwei Hauptmodule

 

Kolleg für Modedesign
(4 Semester)

Qualifikationen, die man mit der Ausbildung erwirbt:

  • Diplom für höherwertige Berufe im gesamten EU-Raum
  • Unternehmerprüfung
  • Damen-und Herrenkleidermacher/in
  • Berechtigung zur Führung eines einschlägigen Gewerbebetriebes nach einem Jahr Praxis

Berufsfelder:

  • Modedesign
  • Klassisches Design
  • Funktionelles Design
  • Accessoire-Gestaltung
  • Führung eines einschlägigen Gewerbebetriebes
  • Modell- und Schnittentwurf
  • Projektmanagement
  • Produktionsmanagement im In- und Ausland
  • Einkauf und Verkauf in der Modebranche
  • Modemarketing
  • Farb-, Typ- und Stilberatung
  • Trendanalyse
  • Modejournalismus
  • Interieurgestaltung

Höhere Lehranstalt für Mode
(5 Jahre)

Qualifikationen, die man mit der Ausbildung erwirbt:

  • Reife- und Diplomprüfung
  • Zugang zu Universitäten, Fachhochschulen und Kollegs
  • Diplom für höherwertige Berufe im gesamten EU-Raum
  • Unternehmerprüfung
  • Damen- und Herrenkleidermacher/in
  • Berechtigung zur Führung eines einschlägigen Gewerbebetriebes nach einem Jahr Praxis

Berufsfelder:

  • Modedesign
  • Klassisches Design
  • Funktionelles Design
  • Accessoire-Gestaltung
  • Führung eines einschlägigen Gewerbebetriebes
  • Modell- und Schnittentwurf
  • Projektmanagement
  • Produktionsmanagement im In- und Ausland
  • Einkauf und Verkauf in der Modebranche
  • Modemarketing
  • Farb-, Typ- und Stilberatung
  • Trendanalyse
  • Modejournalismus
  • Interieurgestaltung

 

Fachschule für Mode
(3 Jahre)

Qualifikationen, die man in der Fachschule erwirbt:

  • Damen- und Herrenkleidermacher/in nach 3-jähriger facheinschlägiger Tätigkeit
  • Ersatz der Unternehmerprüfung

Berufsfelder:

  • Beschäftigung im Textilhandel
  • Eröffnung eines Handelgewerbes
  • Führung eines einschlägigen Gewerbebetriebes nach 3-jähriger Praxis
  • Einkauf in der Modebranche

AUFNAHMSVORAUSSETZUNG:

  1. Erfolgreicher Abschluss der 8. Schulstufe, wobei negative Noten in Latein und Geometrisch Zeichnen und zusätzlichen schulautonomen Pflichtgegenständen nicht zählen.
  2. Sofern der/die Aufnahmswerber/in in einem leistungsdifferenzierten Pflichtgegenstand der Hauptschule zum Abschluss der 4. Klasse in der niedrigsten Leistungsgruppe war, hat er/sie im betreffenden Pflichtgegenstand eine Aufnahmsprüfung abzulegen; sie entfällt nach erfolgreichem Abschluss der Polytechnischen Schule in der 9. Schulstufe bzw. erfolgreichem Abschluss der 1. Klasse einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule.

 

Modeschule Graz
Ortweinplatz 1, 8010 Graz
Tel: 0316/821192
Mail: office@modeschule.at
www.modeschule.at