Feature-Bild

Das Kürschnerhandwerk gehört zu den ältesten Handwerken, es geht bis in die Steinzeit zurück. Mitte des 19. Jahrhunderts war der bedeutendste Aufschwung des Rauhwarenhandels. Diese Entwicklung revolutionierte die ungeheuren Fortschritte in der Pelzveredelung, von der wir auch heute noch sehr stark profitieren.

Dank der Veredelungstechnik und der Erfahrung ist es dem Kürschner möglich, einzigartige Designerstücke von Leichtigkeit und Geschmeidigkeit bis hin zu unerreichtem Tragekomfort herzustellen.

Pelz in seiner jetzigen Form ist ein alltagstaugliches Bekleidungsstück geworden.